Am 04.09.2022 kündigte die Bundesregierung im Rahmen des dritten Entlastungspakets zur Abmilderung von Preissteigerungen ein Nachfolgeangebot zum 9-Euro-Ticket an.

Allerdings ist dessen Umsetzung noch nicht final abgestimmt. Bei dem Angebot soll es ermöglicht werden einen günstigen Preis für die deutschlandweit im Nahverkehr gültige Monatskarte anzubieten – angestrebt wird eine Spanne von etwa 49 bis 69 Euro pro Monat.

Im Rahmen des am 04.09.2022 von der Bundesregierung angekündigten dritten Entlastungspakets zur Abmilderung von Preissteigerungen wurde mitgeteilt, dass der Bund den Ländern 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung stellt, um ein Nachfolgeangebot zum 9-Euro-Ticket zu ermöglichen. Die Umsetzung ist an die Bedingung geknüpft, dass sich die Bundesländer zusätzlich mit eigenen Finanzmitteln beteiligen. Die erforderlichen politischen Abstimmungen in den Bundesländern werden eingeleitet. Da das Angebot deutschlandweit im Nahverkehr gültig sein soll, werden sich die Länder zudem untereinander abstimmen.

Die Ergebnisse dieser Beratungen müssen abgewartet werden. Deshalb können zum jetzigen Zeitpunkt keine näheren Angaben zum neuen Angebot und zu dessen Starttermin gemacht werden. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie informieren.

Nutzer:innen eines Abonnements, des NAH.SH-Jobtickets oder des Semestertickets brauchen jetzt nicht selbst aktiv zu werden und werden gebeten, weitere Informationen abzuwarten.

Wir danken für Ihr Verständnis.