Am 14. Mai fand in Travemünde die Taufe der neuen Hybrid-Fähre „Welt ahoi!“ statt.

Mit der Taufe wird die neue Fähre nun schrittweise in den Regelbetrieb übergehen – erste Fahrten mit Passagier:innen und Fahrzeugen an Bord sind bereits für die kommenden Tage vorgesehen.

Die Hybrid-Fähre verfügt über einen diesel-elektrischen Antrieb und wird rund 50 Prozent der Zeit rein elektrisch fahren. Gegenüber einer Fähre mit herkömmlichem Antrieb werden so rund 160.000 Kilogramm CO2 eingespart. Die Hybrid-Fähre ist die erste ihrer Art in der Geschichte der Priwallfähren.

Andreas Ortz, Geschäftsführer der Stadtwerke Lübeck Mobil, unterstrich in seiner Begrüßung der rund 70 Gäst:innen an Bord die Bedeutung der Fähre als sichtbares Zeichen der Elektrifizierungs-Strategie der Stadtwerke Lübeck Mobil insgesamt: „Jetzt fahren nicht nur E-Busse auf Lübecks Straßen – auch der Einstieg in einen emissionsfreien Schiffsbetrieb ist geschafft.

Dies unterstreicht unseren Anspruch, auf allen Feldern Klimaschutz in der Mobilität zu gestalten und voranzutreiben“, sagte Ortz und hob ergänzend hervor: „Wir gehörten seinerzeit deutschlandweit zu den Pionieren, als es darum ging Elektrobusse im Linienverkehr einzusetzen. Das gilt jetzt auch für die lange Geschichte des Fährbetriebs über die Trave – die „Welt ahoi!“ ist ein deutliches Zeichen dafür, wie sich Tradition und Innovation verbinden lassen zum Wohle aller.“

Die „Welt ahoi!“ wurde von der Ostseestaal GmbH & Co. KG und der Tochterfirma Ampereship im Auftrag der Stadtwerke Lübeck Mobil Lübeck gebaut. Der 37 Meter lange und 13,5 Meter breite Neubau kann für die 240 Meter lange Überfahrt über die Trave bis zu 250 Personen sowie 15 Fahrräder und 18 Pkw bzw. 12 Pkw plus zwei Lkw an Bord nehmen.