Der Geschäftsführer des Stadtverkehrs, Willi Nibbe, hat heute die Bundestagsabgeordnete der SPD, Gabriele Hiller-Ohm beim Stadtverkehr auf dem Betriebshof am Ratekauer Weg begrüßt. Nach Übergabe eines Förderbescheides des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur im Januar diesen Jahres in Höhe von 280.000 € für die Beschaffung zweier Elektrobusse konnte sich Frau Hiller-Ohm nun direkt vor Ort von einem fortschrittlichen Verkehrsunternehmen überzeugen. Die Elektromobilität hat hier bereits Einzug gehalten.

Der Stadtverkehr Lübeck führt in der Zeit von März bis Juni 2017 wie in jedem Jahr eine Kundezufriedenheitsbefragung durch. Die Befragung erfolgt telefonisch. Beauftragt wurde das Meinungsforschungsinstitut KANTAR TNS. aus München.

„Die Ergebnisse aus Kundenzufriedenheitsbefragungen sind für uns eine wichtige Grundlage, um unser Angebot in der Zukunft weiter zu entwickeln. Wir bitten daher unsere Kunden, die von dem Institut angerufen werden, darum, sich aktiv an dieser Umfrage zu beteiligen. Selbstverständlich werden alle Angaben vertraulich und anonymisiert in die Auswertung genommen“, erläutert Gerlinde Zielke, Sprecherin des Stadtverkehrs Lübeck.

In die Auswertung fließen insgesamt 500 Interviews.

Für Fragen:
Gerlinde Zielke – Öffentlichkeitsarbeit / Verkehrsplanung
Telefon: 0451 / 888-2060 - Fax: 0451 / 888-32-2060
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

03.04. 2017

Die Stadtverkehr Lübeck GmbH verspricht ihren Kunden an der Priwallfähre ab 01.04. pünktliche Abfahrten. „Dies ist kein Aprilscherz“, versichert Gerlinde Zielke, Pressesprecherin des Stadtverkehrs. Die Priwallfähren fahren 24 Stunden am Tag und das 365 Tage im Jahr und befördern mehr als 3 Mio. Fahrgäste pro Jahr von der einen auf die andere Seite und zurück. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den 5 Fähren erheben an ihre Arbeit einen Pünktlichkeitsanspruch“.

01.03.2017

Am 01. März starten vier Frauen ihre Ausbildung zur Busfahrerin beim Stadtverkehr und bei der LVG. Nach bestandener Prüfung werden Sie den Kreis der 33 Kolleginnen verstärken. „Dies ist erst der Anfang“, erläutert Gerlinde Zielke Pressesprecherin des Stadtverkehrs. „Unser Ziel ist es, den Anteil der Busfahrerinnen sukzessive immer weiter zu erhöhen“.

Damit Frauen sich überhaupt hinter das große Lenkrad trauen,