Aufgrund eines Streikaufrufes der Gewerkschaft ver.di stehen am Mittwoch, den 01. März die Linienbusse des Stadtverkehrs von Betriebsbeginn 3.00 Uhr an still. Das Ende des Streiks wurde nicht bekannt gegeben. Die Priwallfähre in Travemünde wird nicht bestreikt. Die ServiceCenter am ZOB in Lübeck und in Travemünde sind geschlossen. Alle Linien der Lübeck-Travemünder-Verkehrsgesellschaft werden planmäßig bedient. Dies sind die Linien 30, 31, 32, 33, 35, 38, 39 und 40.

14 Schülerinnen und Schüler der Schule Tremser Teich besuchten heute Vormittag den Stadtverkehr am Ratekauer Weg. Der Technikkurs war mit besonders technikinteressierten Teilnehmern zum Thema Elektrik in Begleitung ihres Fachlehrers in das Verkehrsunternehmen gekommen. Neben der Werkstattbesichtigung und wichtigen Informationen zu den Ausbildungsberufen Mechatronik und Hochvolttechnik stand vor allem die praktische Arbeit an Fahrzeugen im Vordergrund. „Für die jungen Leute ist es wichtig, realitätsnah die Ausbildungsberufe kennen zu lernen. Dies bringt mehr Sicherheit und erleichtert die bevorstehende Berufswahl, sagt Robert Westerdorf, Techniklehrer an der Schule Tremser Teich.

27. Februar 2017

Andreas Ortz (47), derzeit Geschäftsführer zweier regionaler Eisenbahnunternehmen, wird Nachfolger von Willi Nibbe, Geschäftsführer der Stadtverkehr Lübeck GmbH (SL), der Lübeck Travemünder Verkehrsgesellschaft mbH (LVG) sowie der Stadtwerke Lübeck Holding GmbH. Einen entsprechenden Vorschlag der Findungskommission bestätigten die Gesellschafterversammlungen der SL und der Stadtwerke Lübeck Holding GmbH in ihren Sitzungen bereits am 16. Februar 2017. Heute wurde der Vertrag unterzeichnet.

17.01.2017

Am 16. Januar nahmen der Geschäftsführer der Stadtverkehr Lübeck GmbH und der Lübeck-Travemünder-Verkehrsgesellschaft gemeinsam mit dem Projektverantwortlichen Jens Lottmann die Förderbescheide in Höhe von jeweils 138 500 € für die Beschaffung von Elektrobussen persönlich in Berlin entgegen. Mit dabei war ebenfalls die Lübecker Wahlkreis-Bundestagsabgeordnete Gabriele Hiller-Ohm (SPD). Die Frist für die Angebotsanfrage lief am 17. Januar aus, so dass im Anschluss daran die abgegebenen Angebote ausgewertet wurden und eine Bestellung nun erfolgen wird. Die knapp 500.000 teuren Fahrzeuge werden individuell gebaut. Mit der Lieferung ist nach Aussage des Stadtverkehrs im Herbst 2017 zu rechnen.