Die 4. Klasse der Gotthard-Kühl-Schule, Grund- und Gemeinschaftsschule aus St. Lorenz-Nord, erlebte am Donnerstagvormittag, den 27. April, gemeinsam mit ihrem Schulleiter Matthias Isecke-Vogelsang und der Klassenlehrerin Beate Jezerkowski ein ganz besonderes Jubiläum beim Stadtverkehr. Die Busschule für Schulkinder der 3. Und 4. Klassen besteht seit 20 Jahren. Im April 1997 fand zum ersten Mal ein Mobilitätstraining für Schulkinder in der Gotthard-Kühl-Schule statt.

 

Ursprünglich das Thema seiner Projektarbeit, wurde die Idee von Peter Salzwedel, Mitarbeiter des Stadtverkehrs, von der Marketing-Abteilung des Stadtverkehrs schnell in die Tat umgesetzt und entwickelte sich zum Erfolgsmodell. „Eltern wünschen sich, dass ihre Kinder sicher mit dem Bus zur Schule fahren“, sagt Willi Nibbe, Geschäftsführer des Stadtverkehrs. „Da bieten wir nicht nur das sichere Verkehrsmittel, sondern auch gemeinsam mit den Schulen ein kindgerechtes Lernprogramm“. 500 Kinder im Jahr besuchen den Stadtverkehr auf dem Betriebshof und viele Anfragen müssen auf das nächste Jahr vertröstet werden.

Wie steige ich richtig in den Bus ein, warum muss ich mich während der Fahrt gut festhalten, warum klemmt die Tür beim Schließen meinen Arm nicht ein, wie funktioniert ein Fahrplan und wie lese ich das Liniennetz. Diese und viele andere Fragen werden spannend und abwechslungsreich beim Mobilitätstraining für kleine Fahrgäste beantwortet.

Die Kinder und ihre Lehrerinnen und Lehrer sind von dem lehrreichen und pädagogisch einwandfrei aufbereiteten Informationsstoff vollauf begeistert. „Der Stadtverkehr bereichert unseren Schulunterricht in dankenswerter Art und Weise“, schwärmt Matthias Isecke-Vogelsand, der Schulleiter der Gotthard-Kühl-Schule. Viele Kinder schreiben Briefe an Peter Salzwedel. „Das Programm muss den Kindern gefallen – wir vermitteln ernste Inhalte auf spaßige Art und Weise. Dann bleibt das Gelernte besser haften“, ist Salzwedel überzeugt. Neben wichtigen theoretischen Informationen hinterlässt die praktische Übung mit Fred, einer Demonstrationspuppe große Wirkung bei den Kindern. Fred steht viel zu dicht an der Fahrbahnkante, wird vom Bus erfasst und umgestoßen. „Das war cool - wir lernen hier, wie man sich richtig verhält, damit keine Unfälle passieren“, sagt einer der kleinen Teilnehmer. Zum Abschluss der Jubiläumsveranstaltung gab es bunte Naschpakete für die Kinder, große Blumensträuße für den Mobilitätsberater Peter Salzwedel, den Schulleiter Matthias Isecke Vogelsang und die Klassenlehrerin Beate Jezerkowski.

Für Fragen:
Gerlinde Zielke – Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0451 / 888-2060 - Fax: 0451 / 888-32-2060
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!